Erfahrung einer Familie

Würde es mehr zwischen “Himmel und Erde” geben? Diese Frage ist für uns (Familie mit drei Kindern) nicht schwer zu beantworten. Andererseits. In den letzten 20 Jahren sind so viele, nicht nur kleine, sondern auch große Wunder (Ereignisse) geschehen, dass wir nicht mehr sagen können, ob dies ein Zufall ist oder wir geträumt haben.

Wir hatten unsere ersten Erfahrungen mit einem Hellseher, der uns bei einem Umzug und bei der Heilung von zwei Menschen half. Am Anfang hatten wir wenig Vertrauen und waren stur, aber nach einer Weile hatte dieser Mann Recht. Der Mann hatte sozusagen ein florierendes “Geschäft”, und viele Menschen waren voller Lob für ihn. Leider wurde das Geld, das er damit verdiente, im Laufe der Zeit immer wichtiger. Er missbrauchte seine Gaben und es dauerte nicht lange, bis seine Vorhersagen nicht mehr richtig waren.

In der Zwischenzeit waren wir seit einigen Jahren in Schwierigkeiten und suchten endlich nach einem anderen Hellseher. Dies war jemand, der uns am Telefon viel erzählen konnte, warum bei uns alles schief gelaufen ist. Um widerstandsfähiger gegen Elend und alle möglichen anderen Dinge zu sein, die nicht gelöst wurden, mussten unser Haus und unsere Ställe “gereinigt” werden. Viele Hellseher verwenden dieses Wort anstelle von “ausgearbeitet”, wie es früher genannt wurde. Der gute Tag kam, dass unsere Firma mit Weihrauch und Kerzenlicht gereinigt wurde, aber auch hier gab es Nachteile, die wir damals nicht kannten.

Dieser Hellseher hatte nicht das Wissen und die Kraft, um böse Geister richtig zum Licht zu führen. Die Zeit, die die Geister brauchten, betrug mehr als 24 Stunden. Sie hatte uns davor gewarnt, vorsichtig zu sein (sie selbst wusste, dass etwas passieren könnte), aber trotzdem passierte einen Tag später etwas sehr Ernstes. Nach diesem Tag lief alles besser, bis wir nach vielen Jahren wieder umzogen und ich mich selbst negativ fühlte. Ich habe oft bestimmte Dinge oder Botschaften gefühlt, die einen oder mehrere Tage zuvor schlecht für uns waren. Nachdem ich zwei Jahre damit herumgelaufen war, hatte ich genug, fühlte mich öfter deprimiert und hatte keine Lust, etwas zu tun.

Ich hatte oft auf der Website nach diesem Problem gesucht und auch, weil kaum ein Tag ohne dieses miserable Gefühl vergangen war, landete ich bei Irma. Anfang Januar hat sie unseren Stall und unser Haus gereinigt und wir haben selbst ein paar zusätzliche Kreuze aufgehängt. Alles war gut vorbereitet und jede Ecke wurde mit Weihrauch und Kerzenlicht behandelt. Es war nicht billig, aber es war ein Unterschied von 300% zum vorherigen Hellseher.

Später wurden Kreuze auch auf Fotos von Menschen gesetzt, die ihrer Meinung nach viel Negativität und sogar schwarze Magie verbreiteten. Sofort durch ihre Hilfe war das bedrückende, negative Gefühl für mich viel weniger. Ein paar Wochen später, als Kreuze auf zwei Fotos platziert wurden, war das seltsame Gefühl völlig verschwunden. Bisher läuft es gut und um es aufrechtzuerhalten, gehen wir gelegentlich mit Weihrauch und Molkenwasser herum und zünden an verschiedenen Stellen eine Kerze an.

Irma, wir hoffen, dass du mehr Menschen helfen kannst und dass Leute, die es nicht mehr mögen, zu dir kommen.

Irma danke und viel Kraft und Glück.

Eine Familie

Julias Erfahrung

Wir kamen für unsere älteste Tochter Julia nach Irma. Julia geht es seit Jahren nicht mehr gut, sie hat zu Hause viele Wutausbrüche und das Schlafen ist auch ein Problem. Sie bemerken es nicht in der Schule oder bei Fremden, aber sie füllen sich alle ab und es kommt zu Hause heraus. Sie hat keinen natürlichen Filter und speichert alles in ihrem Kopf. Schließlich ließen wir sie in einer Einrichtung testen, die viele Merkmale von Autismus enthüllte. Sie hat Medikamente bekommen, um sich auszuruhen. Aber nichts davon half.

Sie erzählte mir einmal, dass sie Stimmen in ihrem Kopf hörte und dass diese Dame nicht freundlich war. Ich gab Irma zu verstehen, dass sie manchmal Stimmen im Kopf hat, dann kam die Antwort, dass es eine Frau war, die sie störte und Selbstmord begangen hatte. Julia war zeitweise auch sehr besorgt um den Tod.

Irma riet uns zu einer Kreuzbehandlung, auch in unserem Haus und Julia selbst. In der Woche vor der Kreuzbehandlung kaufte ich ein Kreuz für eine Kette für alle Familienmitglieder. Um uns vor den Entitäten zu schützen. Ich erzählte das zu Hause, als Julia das hörte, wurde sie verrückt. Dies ging so weit, dass Julia das Kreuz buchstäblich vom Hals ihrer Schwester ziehen wollte. (Sie durfte zu diesem Zeitpunkt kein Kreuz tragen, sondern erst, nachdem sie selbst behandelt worden war).

Das Unternehmen legte daraufhin Berufung bei ihr ein. Das war sehr beängstigend. Am Tag der Kreuzbehandlung platzierten wir überall im Haus Teelichter und Weihrauch und zündeten sie zusammen mit Irma an. Danach ging Irma zur Arbeit in unser Haus. Es schienen 7 Wesen in unserem Haus zu sein, alle gingen während der Kreuzbehandlung ans Licht. Nachdem das Haus frei war, gingen Julia und ich zusammen raus und spielten auf dem Spielplatz. In der Zwischenzeit behandelte Irma sie aus der Ferne. Bevor wir ins Auto stiegen, zog Julia auch ihr Kreuz an.

Als wir nach Hause kamen, mussten wir sofort alle Kleider waschen und dann selbst duschen. Nach dem Duschen setzte sich Julia ins Wohnzimmer und zeigte aus heiterem Himmel an, dass das Haus leer war. Ich fragte: “Meinst du leer, weil einige Möbel fehlen?” oder dass es im Moment niemanden außer uns gibt? “Nein, es ist nur leer im Haus”. Dies zeigte uns deutlich, dass Julia die ganze Zeit Druck und Unruhe davon gespürt hat. Danach hatte ich immer das Gefühl, dass ich ins Haus zurückblicken musste, immer das Gefühl, dass es jemanden gab, der mehr war als ich sehen konnte, jetzt habe ich das nicht mehr. Julia ging ein paar Tage später zur weiteren Behandlung nach Irma, zuerst war sie scheu, was sie immer mit Leuten hat, die sie nicht kennt, aber nach der Behandlung sprach sie mit Irma, als hätte sie sie jahrelang gekannt.

Irma gab an, dass wir eine andere Schule für sie finden mussten, weil sie im Moment „schwamm“, gemobbt wurde und keine angemessene Anleitung von den Lehrern erhielt. Nach der Behandlung gingen wir sofort los, um Informationen von einer anderen, viel kleineren Schule zu erhalten. Hier war sie gleich zu Hause, sie unterhielt sich sogar mit dem unbekannten Regisseur. Ganz besonders für uns zu erleben. Wir warten jetzt auf die Nachricht, ob sie hierher kommen kann. Aber Julia selbst ist sich sicher.

Wir sind jetzt 3 Wochen später und Julia wurde mehrmals behandelt. Wir hatten ein ganz anderes Kind, sie hat immer noch Ausbrüche, aber nicht annähernd so viele wie vor der Kreuzbehandlung. Sie duscht jeden Abend, nach dem Duschen macht sie einen imaginären Ballon um sich. Dann geht sie schlafen und duscht morgens, um sich abzuspülen. Danach macht sie wieder einen imaginären Ballon um sich. Früher war es ein Kampf, sie unter die Dusche zu bringen, jetzt ist es normal. Sie redet viel mehr und schreit weniger.

Auf Anraten von Irma ernährt sie sich jetzt zuckerfrei. Wir sind in diesen drei Wochen viel weiter gekommen als in all den Jahren hinter uns, mit all den Gesprächen bei verschiedenen Agenturen. Wir haben mehr Einblick in Julia und Klarheit darüber bekommen, wie wir mit ihr vorgehen sollen.

Irma, vielen Dank für deine Aktionen und Gespräche! Sie sind eine besondere, herzliche und freundliche Person!

Wir sind dankbar, Sie kennenzulernen.

Stan

Meine Erfahrung als Elternteil nach einer Kreuzbehandlung

Eines Tages lief auf dem Sender “TV Oost” eine Sendung, in der Irma Kamp vorkam. Mein Sohn sah die Sendung und sagte: „Mama, ich will zu dieser Frau, mach mal einen  Termin für mich.“

Mein Sohn ist paranormal, er leidet darunter, ich dachte das geht nicht mehr länger, er litt unter mäßiger Konzentration in der Schule, seine Leistung litt darunter, weil er sich nicht wohl in seiner Haut fühlte, nachts wurde er wach, weil er Geister sieht und dann schreit er „Hau ab!“, aber dann gehen sie nicht weg, es dauert ein bis eineinhalb Stunden bis er sich beruhigt hat, er war bei einem Psychologen, aber da wollte Stan nach kürzester Zeit nicht mehr hin. Mein Mann hielt von all dem nichts, er wurde mürrisch dadurch, wir hatten dann Meinungsverschiedenheiten, weil wir uns nicht über Stan einig waren. Bis ich dann nach den Sommerferien einen Termin bei Irma Kamp gemacht habe.

Ich war mit Stan bei Irma, und nach diesem Termin war er so entspannt, und als Irma bei uns zu Hause die Kreuzbehandlung gemacht hat, das ganze Haus roch nach Weihrauch und war ausgeleuchtet mit Kerzenlicht. Dann ging sie nach Hause und Stan musste ungefähr eine dreiviertel Stunde in der Badewanne bleiben, unterdessen ging Irma nach Hause um Stans Foto zu behandeln.

Auch Stan musste ein Kreuz tragen, das trägt er übrigens jeden Tag, damit verjagt man die Geister und es hilft wirklich. Jede Woche hatten wir einen Termin mit Irma und es wurde geredet und magnetisiert, wobei er sich sehr wohl fühlte. Er hat von Irma eine Einweisung bekommen, wie er damit umgehen muss, er muss sich jeden Tag einschließen, morgens und abends und jeden Tag baden. Wenn er das einmal vergisst, dann ist etwas falsch, also ist das sein festes Ritual geworden.

Seit Irma ist unser Sohn ein ganz lieber, konzentrierter Junge, sein ganzes Gemüt hat sich zum Vorteil verändert und befindet sich wieder in der Waage.
In den Monaten Januar und Dezember sind wir jede Woche bei ihr gewesen, denn das sind die schlimmsten Monate für paranormale Menschen, denn dann sind die Entitäten ganz unten. Jetzt gehen wir einmal im Monat zu ihr und Stan geht es hervorragend. Stan sagt es selbst, wenn er zu Irma will.

An dieser Stelle möchten wir uns bei Irma für all das bedanken, was sie für uns getan hat. Wir konnten sie jederzeit anrufen, sie war immer für uns da, selbst an Sonntagen oder an Heiligabend war sie für uns da.

Ich kann es nur jedem raten, mit einem paranormalen Kind zu Irma zu gehen, sie ist ein Schatz von Mensch und hat uns sehr geholfen.

Die Mutter von Stan.